Wandheizung: Optimales Raumklima

Warme Raumumschließungsflächen bedeuten ein gesundes Raumklima mit viel Strahlungswärme.
 

Ein Wohnraum mit nur 16° Lufttemperatur wird als angenehm empfunden, wenn die Raumumschließungsflächen im Mittel bei 22° C liegen. (Raumklima)
 

Beispielsweise fühlen Sie sich an einem kühler werdenden Sommerabend an einer sonnenwarmen Hauswand angenehm. Die warme Wand kompensiert die kühle Lufttemperatur.
Der Mensch empfindet Wärmestrahlung von der Wand ungleich angenehmer als Wärmestrahlung vom Fußboden oder von der Decke.
Deshalb stellt sich der positive Effekt einer Wandheizung bei Fußboden- oder Deckenheizungen nicht in diesem Maße ein.
 

Das optimale Heizsystem ist ein Kachelofen. Leider ist dieser Komfort nur mit einem hohen Arbeitsaufwand zu erreichen. Der Kachelofen muss regelmäßig bedient werden.
 

Mit einer Wandflächenheizung lässt sich ein ähnlich gutes Raumklima wie bei einer Kachelofenheizung erreichen. Hier können Sie mit einer automatisch geregelten Heizungsregelung immer die richtigen Temperaturen für Ihre Behaglichkeit einstellen.
 Wandheizung_mit_Lehmputz

Wandflächenheizungen können mit unterschiedlichen Systemen realisiert werden:

  • Rohrleitungen aus Kupfer oder Kunststoff im Nassputz
  • Fertige Elemente mit Gipskarton für den Trockenausbau
  • Hinterlüftete Systeme, warme Luft heizt hier die Wand auf

Bei der Planung einer Wandflächenheizung muß berücksichtigt werden, daß die warmen Flächen nicht mit Möbeln zugestellt werden können.
 

Wenn es in Ihrem Wohnraum keine freien Flächen für eine Wandheizung gibt, sollten Sie Heizkörper mit einem hohen Strahlungsanteil einsetzen.

© 2014 SWB-Herten Umweltfreundliche Haustechnik