Regenwassernutzung2018-07-07T17:37:11+00:00

Regenwassernutzung durch Regenwasseranlagen

Warum Regenwassernutzung?

Ein 4-Personen-Haushalt verbraucht ca. 400 I Trinkwasser/Tag, wobei alleine 80 I durch die Toilette abfließen. Diese Menge können Sie schon durch eine Regenwasseranlage mit einer 70 m² großen Regenauffangfläche ersetzen. Zudem ist zu überlegen, ob man weiterhin beim Putzen, bei der Gartenbewässerung und für die Waschmaschine wertvolles, unter großem Aufwand aufbereitetes Trinkwasser vergeuden will, denn auch hierfür läßt sich einfaches Regenwasser verwenden. Alles in allem ließen sich so fast 50 % des Trinkwasserbedarfs ersetzen.

Systemzeichnung mit allen Komponenten einer Regenwasseranlage mit Innenspeicherung

Sie wünschen ein Angebot für eine Regenwasseranlage?

Dann klicken Sie hier

Die Größe des Regenwasser – Speichers

Der Speicher Ihrer Regenwasseranlage soll einen ausreichenden Vorrat für Trockenzeiten aufnehmen, er soll aber auch nicht zu groß sein – sonst wird er selten oder niemals voll und verursacht unnötige Kosten.

Meistens liegt eine sinnvolle Speichergröße für ein Einfamilienhaus zwischen 3 und 5 m². Als Faustformel können Sie auch rechnen: ca. 800 Liter pro Person im Haushalt oder ca. 30 Liter pro m² angeschlossener Regenauffangfläche.

Welche Größe sinnvoll ist, hängt davon ab:

  • wie groß der Regenertrag von Ihrer Dachfläche ist
  • wie viel Regenwasser Sie in Haus und Garten nutzen wollen.

 

Aus Datenschutzgründen benötigt YouTube Ihre Berechtigung zum Laden der Inhalte. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutz.
Akzeptieren
In einem Film des Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung (fbr) erfahren Sie mehr über die Regenwassernutzung.