Solarsiedlung Gelsenkirchen-Bismarck2018-06-20T17:49:39+00:00

Solarsiedlung Gelsenkirchen-Bismarck

Kollektorfläche 22 LB-Kollektoren von Wagner&Co mit insgesamt 110 m² Absorberfläche
Deckungsanteil ca. 65 % des Trinkwarm- wasserbedarfs
Bauträger INTER BODEN Ratingen
Planung Planungsbüro Graw, Osnabrück
Inbetriebnahme Herbst 1999

In Nordrhein-Westfalen sollen mit Förderung durch das Land 50 Solarsiedlungen entstehen. Die erste Solarsiedlung des Ruhrgebiets steht in Gelsenkirchen- Bismarck.

Auf dem südlichen Baufeld stehen 22 Reihenhäuser in Holzrahmenbauweise in Niedrigenergiehaus-Standard. Bei der Planung spielte die passive Nutzung der Sonnenenergie durch sonnengerechte Grundrisse und verschattungsfreie Anordnung der Häuser eine wichtige Rolle.

Bauträger und Planungsbüro entschieden sich für ein modernes Versorgungskonzept für die Reihenhäuser: Kleine Energiezentralen außerhalb der Häuser stellen Nutzenergie in Form von Heizwärme, Warmwasser, Strom und Kochgas bereit und verteilen diese an 6 bis 10 Häuser. Die Häuser sollen nach der Fertigstellung etwa 55 % weniger Kohlendioxid-Emissionen verursachen als herkömmliche Wohnhäuser.

Maßgefertigte LB-Kollektoren von Wagner&Co Solartechnik mit integrierter Rückleitung bilden je Hausgruppe ein Kollektorfeld und erwärmen das Warmwasser in der Energiezentrale. Die Kollektoren dienen zugleich als Beschattung der südlich ausgerichteten Fenster im Sommer und verhindern so eine zu starke Erwärmung in den Häusern.