Der Sonnenkollektor

Der Kollektor einer thermischen Solaranlage hat die Aufgabe einen möglichst großen Teil der einfallenden Strahlung einzufangen und in Wärme umzuwandeln. Damit die gewonnene Wärme nicht verloren geht, muss der Kollektor gut gedämmt sein und schnell reagieren.
Es gibt im Wesentlichen 2 Bauformen für Sonnenkollektoren:

  • Prinzip_FlachkollektorDer Kollektor wird an den Seiten und auf der Rückseite mit Wärmedämmung eingepackt.
    Das Sonnenlicht fällt durch die Frontscheibe und erwärmt den Absorber.
    Nach diesem Prinzip ist ein Flachkollektor aufgebaut.
    Der Flachkollektor hat gegenüber dem Vakuum-Röhrenkollektor das bessere Kosten-Nutzen-Verhältnis und ist deshalb unsere erste Wahl für eine wirtschaftliche Solaranlage.

  • Prinzip_VakuumkollektorDer Absorber wird mit einem Vakuum gedämmt (Prinzip „Thermoskanne")
    Nach diesem Prinzip sind so genannte Vakuum-Röhrenkollektoren aufgebaut.
    Der Vakuum-Röhrenkollektor hat auf seine Fläche bezogen einen um ca. 20 Prozent besseren Wirkungsgrad.
    Der Vorteil des Vakuumkollektors kommt am Besten in System mit hohen Temperaturen zur Geltung.
    Auch für schlecht ausgerichtete Dächer kann der Vakuumkollektor die bessere Wahl sein.

 
Der Wirkungsgrad der Sonnenkollektoren hat vor allem bei den Flachkollektoren in den letzten Jahren stark zugenommen.
Neben einer optimierten Beschichtung der Absorber ist das vor allem auf den Einsatz von hochtransparenten Solargläsern (Antirefllexglas) zurückzuführen.
Das Antireflexglas erhöht dank seiner mikrofeiner Nano-Oberfläche die Lichtdurchlässigkeit von 91 % (normales Solarglas) auf 96 %. Das steigert den Kollektorertrag um 6 bis 10 % !
 

Informationen zu den Sonnenkollektoren von Wagner&Co:

Euro L20 AR : der Hochleistungskollektor
Euro L20 MQ AR : der Hochleistungskollektor für Quermontage
LBM 20 : der Großkollektor für große Solaranlagen
SolarRoof: das Kollektordach, der Fassadenkollektor
 

SolvisMax : Das System von Solvis

© 2014 SWB-Herten Umweltfreundliche Haustechnik